Aktien könnten Bitcoin auf $10.800 drücken

Aktien könnten Bitcoin auf $10.800 drücken

Marktexperten sagen, Aktien könnten Bitcoin auf $10.800 drücken

Ryanair-CEO Micheal O’Leary ruft Bitcoin aus und bezeichnet es als ein Ponzi-Schema

Der Marktanalyst Michael van de Poppe sagte, dass das gegenwärtige Widerstandsniveau des US-Dollars und der Aktien in den kommenden Wochen zu einem neuen Schub für die Bitcoin führen könnte.

Er sagte, Bitcoin könnte Erleichterung erfahren und sich um 11.000 Dollar erholen, da es einige Bedenken bezüglich des US-Dollars und laut Bitcoin Profit der Erholung der Aktienmärkte gebe. Dies wird damit einhergehen, dass der Markt durch die Stimulierung der Wirtschaft leicht gedehnt wird.

Er verriet dies gestern in einem Tweet, als er erklärte, dass die Makrobewegung zu einer Stärkung der BTC/USD führen könnte.

Der Kurs der BTC könnte die erste Erholung erreichen

Eine Erholung wird wahrscheinlich nach den Testphasen für die BTC folgen, da sie seit Freitag unter die Unterstützungsgrenze von 10.000 Dollar gefallen ist. Dies könnte dem langfristigen Trend folgen, mit der ernsthaften Erwartung eines Aufschwungs in der Bitcoin-Preisbewegung aufgrund einer Verschiebung der Makroabrechnung.

„Auch die Futures in den USA und Europa erholen sich wieder deutlich“, erklärte Van de Poppe. Er sagte weiter, dass dies eine kleine Erleichterung für die BTC in Richtung der Marke von $10.00 bis $10.800 signalisieren könnte.

Ursprünglich wies Van de Poppe darauf hin, dass die Bitcoin-Münze noch nicht den Höhepunkt ihrer Abwärtsbewegung erreicht habe, da sie immer noch unter die jüngsten Tiefststände sinken und sich bei $9.500 konsolidieren könne.

Es wird auch eine Lücke gefüllt werden, wenn Bitcoin auf $10.600 ansteigt, was ein Punkt ist, an dem die Top-Krypto-Währung in den letzten Tagen auftaucht. In der gegenwärtigen Situation ist es BTC/USD nicht gelungen, über das Niveau von 10.400 $ hinaus zu steigen.

Nicht alle hatten große Hoffnungen in die kurzfristigen Aussichten der Münze gesetzt. Doch während er die jüngste Chart-Aktion hervorhob, beschrieb der Top-Händler Peter Brandt sowohl Ether (ETH) als auch BTC als „nachlassend“.
Gelddruck und Inflation könnten den Index stärken

Obwohl Brandt von den Fortschritten von Bitcoin seit April enttäuscht ist, hat der USD trotz der jüngsten Stärke den Marktkommentatoren weiterhin rückläufige Signale gegeben.

Der 15-prozentige Rückgang von Bitcoin in der vergangenen Woche fiel mit einem Anstieg des US-Dollar-Indexes zusammen. Aber diese Stärke könnte durch eine Mischung aus Gelddrucken und Inflationspolitik mit Bitcoin Profit, die um die Ecke schwebt, untergraben werden.

Dem Bericht des Devisenmaklers FxPro zufolge muss der Dollar gegenüber den Hauptwährungen wie Schweizer Franken, Pfund Sterling und Euro ein höheres Niveau erreichen, um aus dem derzeitigen Zusammenbruch herauszukommen.

Dennoch wird es ohne das beschleunigte Wachstum des Dollars ein Abschwächungsmuster mit kurzen Korrekturen geben, schloss FxPro.